Der Bart soll zu deinem Aushängeschild werden? Die Frauen sollen auf deinen Vollbart und damit dich, fliegen. Deine Barthaare stehen in alle Richtungen ab und du weist deinen wilden Bart nicht zu bändigen. Dann ist es an der Zeit deine Gesichtsbehaarung zu zähmen, indem du es glättest. Das Bart glätten erfolgt in mehreren Schritten und am Ende wird dich das Ergebnis sowohl überraschen, als auch restlos überzeugen.

Bad Beard Day – nicht mit uns! In den nächsten Minuten wirst du alles über die Pflege deines Vollbartes lesen, und wie du ihn zu einem stilvollen Begleiter für deinen Alltag machen kannst. Weich, gut duftend und wunderschön anzusehen, das ist dein Vollbart der Zukunft. Lass dir diese rosigen Aussichten auf keinen Fall entgehen!

Bart glätten – so wird aus einem Zauselbart ein Frauenmagnet

Deinen Bart zu  waschen ist der erste  Schritt

Das Bartshampoo mit pflegenden Substanzen, die deinem Bart Geschmeidigkeit verleihen, sollte in deinem Bad auf keinen Fall fehlen! Mit dem Shampoo deiner Wahl wäschst du dein Gesichtsfell dann alle drei Tage. In der Zwischenzeit kann die natürliche Talgproduktion, als perfekte Ergänzung zum Bartshampoo und seinen Inhaltsstoffen, genutzt werden. Denn deine Gesichtshaut produziert auch ohne dein Zutun pflegende Stoffe, wie den Talg, der dafür sorgt, dass der Vollbart immer wieder sanft nachfettet. Ist diese Funktion nicht übermäßig oder die Haut zu trocken, sorgt der Talg für ein optimales Milieu.

Natürlich kann du sowohl die übermäßige Produktion als auch die Unterfunktion der Talgdrüsen, mit dem richtigen Bartshampoo ausgleichen. Denn dein Bart sollte weder staubtrocken noch super fettig sein. Ausgleichen kannst du dies mit dem richtigen Bartshampoo und natürlich einem Bartöl, darüber erfährst du aber in unseren speziellen Texten, zu den jeweiligen Pflegeprodukten, mehr.

Ein pflegendes Bartöl ist der nächste Schritt zum glatten Bart

Wie du siehst, geht es in den ersten Schritten zum glatten Bart vor allem darum, dein Barthaar weicher zu machen. Schon grundsätzlich ist ein weicher Vollbart das beste Argument, auch für Frauen, diesen zu lieben. Neben dem Bartshampoo ist es daher das Bartöl, welches du brauchst um deinen Gesichtshaar zu glätten.

Ein Bartöl ist ebenso wie das Shampoo ein sehr pflegendes Produkt. Im Gegensatz dazu sollte es täglich verwendet werden. Denn das nährende Öl gibt deinem Vollbart die Kraft schädlichen Umwelteinflüssen zu widerstehen und lässt ihn zudem gut duften. Als Vorbereitung für das Glätten des Barts, im Zuge der Nutzung von Glätteisen und Föhn, ist es ein extrem wichtiges Pre-Bart-Glätten-Pflegeprodukt. Dabei pflegt es neben deinem Haar auch die Haut unter deiner Gesichtsbehaarung. Die pflegenden Inhaltsstoffe im Bartöl sind ganz vielfältig. Wir erklären dir mehr hierzu in unserem Artikel zum Bartöl.

Der Fön und auch das Glätteisen sorgen für glattes Barthaar

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, kannst du mit dem eigentlichen Glätten deiner Barthaare beginnen. Dafür gibt es zwei Methoden. Für die Durchführung mit dem Fön und dem Glätteisen musst du dir eventuell noch eine Rundbürste kaufen oder diese einfach von deiner Freundin stibitzen. Ein Mini-Glätteisen werden die meisten Männer wohl eher nicht daheim haben. Du kannst dir aber sicher eines im Internet bestellen, denn ein normales Glätteisen ist einfach zu unhandlich für die Glättung deines Vollbartes.

Bart glätten mit deinem Fön

Die einfachste Methode besteht aus der Nutzung einer Rundbürste und einem handelsüblichen Fön. Wichtig hierbei ist nur, dass sich die Wärme regulieren lässt, sodass das Haar, durch zu starke Hitze, nicht geschädigt wird. Dein, noch leicht feuchter Bart, wird nach dem Duschen mit der Rundbüste komplett durchgekämmt. Im Anschluss nimmt man die Spitzen der Haare mit dem Bürstenkopf auf. Dadurch können die Haare langgezogen und somit durch die Wärme des Föns in eine glatte Form gebracht, werden. Ist das störrische Haar gebändigt, kann es mit Bartwichse oder einer guten Pomade fixiert werden.

Glatter Bart dank Glätteisen

Dein Vollbart sieht aus wie ein Schaffell? Dann greif am besten schnell zum Glätteisen. Sicher kennst du dieses Gerät bereits von Vertreterinnen des weiblichen Geschlechts. Wie oben aber schon erwähnt sind diese Glätteisen meist zu groß um sie zum Bart glätten zu verwenden. Schaue dich also am besten nach einem Mini-Glätteisen um, noch besser ist es, wenn dessen Kontaktflächen mit Keramik beschichtet sind.

Im Gegensatz zum Glätten deiner Gesichtsbehaarung mit dem Fön ist es beim Glätteisen sehr wichtig, dass die Haare richtig trocken sind. Mit der Rundbürste wird dein Barthaar wieder vorbereitet und nun beginnst du am Ansatz der Haare. Langsam und gleichmäßig wird das heiße Eisen dann in Richtung Barspitze gezogen. Im Anschluss Bartöl auftragen und das Ergebnis bewundern!