Um deinen Bart besser wachsen zu lassen, ist vor allem Geduld gefragt. Um einen wirklich dichten Bart zu haben, solltest du mindestens vier bis sechs Wochen das Wachstum nicht unterbrechen. Der prächtige Schmuck deines Gesichtes benötigt natürlich nicht nur Geduld, sondern auch die passende Pflege. Ein weiterer Faktor ist die genetische Veranlagung für den Wuchs deiner Gesichtsbehaarung. Mit 19 schon einen richtigen Bart oder erst mit 27? Diese Altersgrenzen sind sehr variabel, denn der Bartwuchs wird zum großen Teil immer  von deinen  Genen abhängig sein.

Nicht gleich aufgeben

Der Beginn des Bartwuchses erfolgt im Alter von 14 Jahren bis 18 Jahren. In der Zeit der Pubertät geht es also los mit den ersten Härchen. Aber auch wenn du mit zwanzig noch kleine Löcher oder weniger dichte Gesichtsbehaarung hast, solltest du die Flinte nicht ins Korn werfen. Denn mit dem Alter kommen immer mehr Hormone ins Spiel. Diese können deinen Haarwuchs noch weiter vorantreiben. Wir möchten dir zu diesem Thema ein paar Tipps geben und zeigen, wie du mit den richtigen Tricks, den Bartwuchs positiv beeinflussen kannst.

Bart besser wachsen lassen – Tipps

Bartwuchs ist nicht nur  vom Alter abhängig

Wie oben schon erwähnt ist der Bartwuchs vor allem von der genetischen Veranlagung abhängig. So ist dieser bei Südländern meist recht üppig und beginnt auch schon in frühen Jahren. Im Gegensatz hierzu, können sich Asiaten nur über einen sehr mäßigen Wuchs der Barthaare beklagen. In Deutschland herrscht eine Vermischung von verschiedenen genetischen Veranlagungen. Du kannst also sowohl Glück mit deiner Bartbehaarung haben und dir schnell einen wundervollen Vollbart stehen lassen oder du musst in den ersten Wochen mit leichtem Flaum vorlieb nehmen.

Nun gibt es viele verschiedene Ansichten und einige davon sind einfach falsch. Sogenannte Expertentipps rund um den Bartwuchs können zum Beispiel sein, dass der Bart wesentlich dichter nachwächst, um so häufigerer man ihn rasiert. Dies ist leider ein Trugschluss, welcher dadurch entstanden ist, dass das nachwachsende Haar, optisch, erst einmal kräftiger aussieht. Dennoch handelt es sich um das gleiche Haar wie zuvor, welches weder dichter noch dicker nachkommt. Wir raten dir ebenfalls davon ab, sich Honig ums Maul schmieren zu lassen. Denn dieser Tipp gehört ebenfalls in das Reich von Mythen und Legenden. Honig ist zwar ein hochwertiges Naturprodukt, für dein Haarwachstum kann er aber nichts tun.

Hormone für das Wachsen deines Bartes

Wie Anfangs schon angedeutet, sind die männlichen Hormone mit verantwortlich für das Sprießen deiner Haare. Allerdings unterstützt das Testosteron lediglich die vorhandenen Veranlagungen. Das heißt, dass durch deinen Hormonspiegel der Bartwuchs zwar beschleunigt wird, es aber noch viele weitere Faktoren gibt, welche einen positiven Einfluss nehmen.

Bartwuchs beschleunigen und fördern

Punkt eins: gesund und ausgewogen Essen. Wie für so viele Dinge ausschlaggebend nimmt deine Ernährung auch auf das Wachsen deiner Gesichtsbehaarung starken Einfluss. Wie wäre es zum Beispiel mit einem täglichen Haferfrühstück am Morgen? Auch Senf, Sellerie, Zwiebeln und Knoblauch, können einen positiven Effekt haben.

Natürlich solltest du unbedingt auch Sport machen. Was würde dann besser passen als viel Wasser zu trinken und Eiweiß für den Muskelaufbau zu nutzen. Beide Komponenten können dir helfen dein Bartwachstum zu fördern. Mit einem Muskelaufbautraining stählst du nicht nur deinen Körper. Es bewirkt auch die Ausschüttung von Hormonen. Ideal um das Wachstum deiner Barthaare anzuregen.

Finger weg von Alkohol und anderen Drogen

So häufig hört man, dass Alkohol, Zigaretten oder andere Drogen einen schlechten Einfluss auf deinen Körper haben. Dies gilt selbstverständlich auch für die Schönheit deines Bartes. Wer ein echter Mann ist und einen dichten, gepflegten Bart präsentieren will, der kann sich auch ohne Zigarre und Whiskey entspannen. Natürlich ist dies kein generelles Verbot. Doch sollte Rauchen und Trinken nicht zu deinem Alltag gehören.

Weniger Stress mehr Vitamine

Stress setzt dir zu und auch deinem Bart. Für den Stressabbau ist der oben schon genannte Sport sehr gut geeignet. Immer wenn du den Kopf nicht frei bekommst, dann geh Joggen oder Schwimmen. Schwing dich auf dein Rad und erkunde die Umgebung. Das allerbeste Mittel gegen Stress ist natürlich die Liebe und mit einem vollen Bart, werden dir die Herzen nur so zufliegen. Ebenfalls einen positiven Effekt kannst du dir von vitaminreicher Ernährung erhoffen. Gezielt für das Haarwachstum sollte aber Biotin eingenommen werden. Dieses Vitamin B7 regt deinen Bartwuchs an und kann als Nahrungsergänzungsmittel täglich eingenommen werden.

Die passende Bartpflege für mehr Volumen

Ein letzter Tipp, welchen dir noch helfen könnte handelt von der Pflege deines Bartes. Denn optisch etwas zu Schummeln ist mit passenden Pflegeprodukten ganz einfach. So solltest du deinen Bart täglich reinigen. Durch diese Maßnahme werden deine Haare nicht nur weicher. Mit einem effektiven Bartshampoo kannst du ebenfalls mehr Volumen erzeugen. Um diesen Effekt nicht zu gefährden ist es wichtig dein Bartöl nur oberflächlich anzuwenden. Damit ist gemeint, dass es nicht bis an die Haarwurzel gelangen soll, dies würde die Haare zu sehr beschweren.

Auch mit deinem Kamm und der Bürste lässt sich das Volumen noch auffrischen. So sollte der Bart immer gegen die Wuchsrichtung gekämmt werden. Positiver Nebeneffekt: die Durchblutung der Haut wird angeregt. Wir hoffen mit diesen wertvollen Tipps hast du eine Richtlinie um das Wachstum deiner Barthaare zu fördern und wünschen dir viel Erfolg, sowie gutes Gelingen.