Dein Bart ist ständig der Witterung ausgesetzt. Damit du ihn auch im Winter mit Stolz tragen kannst, solltest du unsere Tipps für den Winter Bart beachten. Wie im Sommer ist auch die Bartpflege im Winter sehr wichtig. Aber nicht nur Tipps, auch handfeste Pflegeprodukte halten wir für dich bereit und sind sicher, dass du mit unserer Hilfe die harte Zeit für deinen Bart gut überstehen kannst.

Was macht den Winter so stressig für deinen Bart? Es ist vor allem die raue Witterung in Abwechslung mit trockener Heizungsluft. Auch im Auto kommt die Klimaanlage zum Einsatz und frostiger Schnee verfängt sich nur zu leicht in deinem Bart.

Bartpflege im Winter – so wird’s gemacht!

Trockene Haut im Winter – nimm Bartöl

Ein Problem, welches häufig im Winter auftritt, ist die trockene Haut. Diese kann sich natürlich auch unter dem Barthaar verbergen und zu Schuppenbildung führen. Der Entstehungsprozess ist recht simpel. Ein Winterspaziergang in der Sonne und dann ab in die aufgeheizte Wohnung, unter die kuschlige Decke. Vor allem die Heizungsluft entzieht unserer Haut Feuchtigkeit ebenso wie die trockene Luft im Freien. Sauerstoff und Nährstoffe werden viel intensiver entzogen. Dadurch können Schadstoffe viel leicht eindringen, die Haut wird stärker gereizt. Auch deine Talgdrüsen, die eine natürliche und wertvolle Fettschicht auf deine Haut und in dein Barthaar zaubern, funktionieren nur noch eingeschränkt. Ist es zu kalt, so kann die Fettproduktion sogar gänzlich eingestellt werden. Die Feuchtigkeit auf der Haut kann schneller verdunsten, was durch alle anderen Faktoren noch viel stärker begünstigt wird.

Dein Fighter gegen Winterkälte und Heizungsluft ist das Bartöl

Mit unseren Bartölen entdecken du, dein Bart und deine Haut eine Welt der natürlichen Pflege. Das Pflegeprodukt besteht grundsätzlich aus zwei Grundkomponenten. Das sind einmal die Trägeröle und zum anderen wertvolle natürliche, ätherische Öle.

Als Trägeröle wird zum Beispiel Mandelöl verwendet. Dieses Öl ist eine ideale Tagespflege für gestresstes Barthaar und Haut im Winter. Denn die vielen Nährstoffe bilden einen natürlichen Fettfilm. Dieser bringt leichten Glanz in deinen Bart und macht Ihn wieder geschmeidig, ebenso wie deine Haut. Das Mandelöl ist ein natürliches Produkt, welches durch Kaltpressung von Mandelfrüchten gewonnen wird.

Ein weiteres beliebtes Trägeröl und Basisöl ist das Jojobaöl. Hergestellt wird es aus den Samen des Jojobastrauches. Das antibakterielle wachsartige Trägeröl ist perfekt um dein von der Kälte geschädigtes Barthaar wieder geschmeidig zu machen. Schon die Papago-Indianer setzten auf dieses Naturprodukt. Als echter Mann kannst du dich auf nährende und stärkende Wirkung des Jojoba, während der langen Winterzeit, verlassen.

Ebenfalls in die Riege der wichtigen Basisöle befindet sich das Arganöl. Dieses wertvolle Öl wird gewonnen aus den Samen der Arganfrucht. Der zugehörige Arganbaum gedeiht lediglich im Südwesten von Marokko und ist viele Jahrhunderte alt. Viele ist es die Geschichte des Arganöls, welches es so wertvoll macht, in jedem Fall aber sind es die großartigen Eigenschaften für Haut und Haare. Zum einen wird die Talgproduktion der Haut normalisiert. Für dein Barthaar bringt das Öl Heilung gegen Trockenheit und Spliss. Das Arganöl ist für sprödes Haar die optimale Basis.

Ätherische Öle geben deiner Bartpflege den letzten Kick

Den Abschluss eines hochwertigen Bartöls bilden die ätherischen Öle. Diese erfüllen vor allem die Komponente eines Duftes. Denn auch wenn es beim Öl für deinen Bart vor allem um die Pflege geht, sollte der Duft nicht hintenanstehen. Du kannst dich entscheiden zwischen erfrischenden Komponenten wie Pfefferminzöl und Citronell. Fruchtig wird es mit Orangenöl oder Limette. Du magst den holzigen Duft des Waldes? Dann ist Zedernholz oder Sandelholz etwas für dich.

Bartbalsam schafft Abhilfe für frostempfindliche Bärte

Falls er nicht schon ein Bestandteil deines Bartpflege Kits ist, solltest du dir unbedingt einen Bartbalsam anschaffen. Gerade im Winter gibt dieses wachsartige Pflegeprodukt deinem Bart eine Extraportion Schutz und Pflege. Weitere coole Eigenschaften des Beard Balm: er zähmt deinen Bart und kann ihn in Kombination mit der Bartbürste herrlich geschmeidig machen. Als Bartpflegeprodukt ist der Balm eine wertvolle Zusammensetzung aus Wachsen und Fetten. Diese Fette können auch als selbstständiger Bestandteil vorhanden sein. Einige Beard Balms bestehen zum Beispiel aus reiner Kakaobutter oder Mineralölen. Der Balsam ist nicht flüssig, so wie dies beim oben genannten Öl der Fall ist, daher kann er fast schon als Bartwichse beziehungsweise Bartpomade, verwendet werden.

Nun ein wichtiger Hinweis für die Auswahl eine hochwertigen Bartbalms. Wie bei vielen anderen Pflegeprodukten auch, versucht mancher Hersteller mit den Inhaltsstoffen etwas zu schummeln, um die Kosten bei der Herstellung und natürlich auch für dich als Verbraucher, möglichst niedrig zu halten. Wir möchten dir daher einen Tipp ans Herz legen. Bei vielen Beard Balms wird Mineralöl als Grundlage für den Bartbalsam genutzt. Dies ist leider weder nachhaltig noch zuträglich für deine Gesundheit. Denn das Mineralöl erzeugt zwar keine Allergien, gilt aber als potenzieller Krebserreger. Daher tust du gut daran, genauer auf die Bestandteile deines Bartbalsams zu achten und im Zweifel etwas mehr auszugeben. Nutze den Beard Balm zusammen mit deiner Bartbürste um deinen Bart im Winter in Form zu bringen.