Der Bart ist in den letzten Jahren zu einem absoluten Trend geworden. Die Pflege allerdings ist aufwendig und sollte durch die passenden Produkte unterstützt, sowie abgerundet, werden. Mit den richtigen Tipps aber hast du immer einen gepflegten Bart, der garantiert im Mittelpunkt deines Outfits steht. Wichtige Fragen für die Pflege von Bärten sind zum Beispiel: kratzt das Barthaar oder ist er gar eingewachsen? Die meisten „Probleme“, welche rund um deinen Bartwuchs auftauchen können, kannst du selber lösen oder diesen vorbeugen.

Ausgiebige Pflege – von Anfang an

Grundsätzlich sollte vor der Entscheidung sich einen Bart wachsen zu lassen, auch immer der Gedanke stehen, welcher Veranlagung für den Bartwuchs bei dir überhaupt vorliegt. Dies macht die eigene Erfahrung oder der Blick in die männlichen Gesichter deiner Familie, meist schnell klar. Bart setzt auch immer Geduld voraus. Wenn du dir sicher bist, dass sich nicht nur Stoppeln auf deinem Gesicht ansammeln, so kannst du die Gesichtsbehaarung wachsen lassen. Voraussetzung ist aber immer ein langer Atem, auch um die ersten unangenehmen Phasen, der verschiedenen Wuchsperioden, zu überstehen.

Deine tägliche Bartpflege – Tipps & Tricks

Soll es nicht bei einem Drei-Tage- oder Mehr-Tage-Bart bleiben, ob dieser eine Option für dich darstellt, liest du unten, dann musst du mindestens vier bis sechs Wochen durchhalten, bevor du den ersten Zuschnitt mit dem Trimmer wagen kannst. Wer sich einen Vollbart wachsen lässt, wird während dessen das Kratzen des Bartes, ebenso wie deine Freundin, zu spüren bekommen. Gerötete und juckende Haut sind eine Begleiterscheinung. Stimmt die Pflege, kannst du diese Unannehmlichkeiten minimieren.

Pflegeprodukte für deine Gesichtsbehaarung

Bartshampoo ist eines der wichtigsten Pflegeprodukte für deinen Bart. Dieses ist speziell auf die dicken Barthaare abgestimmt und nimmt keine Fette auf, denn diese braucht dein Bart, um geschmeidig zu bleiben. Bei dieser Betrachtung stellt sich wohl auch der größte Unterschied zum Haarshampoo da, welches du nicht verwenden solltest. Diese Reinigung mit Bartshampoo ist nicht täglich notwendig. Je nach Verschmutzung ist auch gestattet die Barthaare lediglich mit warmem Wasser zu reinigen.

Juckende Haut, kratzende Haare? Mit einem guten Bartöl beruhigst du deine Haut und machst Haare geschmeidig. Zudem duftet das rückfettende Öl. So kannst du dich entscheiden zwischen erfrischenden Zitrusnoten, entspannendem Lavendel oder herbem Rosmarin mit Sandelholz. Die Mischung der ätherischen Öle ist sehr vielfältig und hält für jeden Geschmack etwas bereit. Noch wichtiger als der Duft sind natürlich die nährenden Inhaltsstoffe wie Aprikosenöl, Mandelöl oder Jojobaöl. Mit ein paar Tropfen, ein bis zwei bei einem Dreitagebart etwas mehr bei einem Vollbart, verwandelst du das spröde und störrische Gestrüpp in deinem Gesicht. Weich, leicht schimmernd und wohlriechend, so willst du und so wollen auch die Frauen deinen Bart erleben.

Der richtige Stil für dein Gesicht

Möchtest du einen Bart im sogenannten Gentleman Look tragen, so gibt es zwei Stilrichtungen. Entweder der Schnurrbart oder Vollbart, welcher sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Der Schnauzer ist vor allem für lange Gesichter gut geeignet. Er verleiht Kontur und teilt das Gesicht optisch auf. Mit einem Vollbart wirkt ein schmales Gesicht breiter und männlicher. Wer seinem runden Gesicht Kanten geben will, der informiert sich über den Henriquatre. Wenn du ein Kerl mit sehr kantigem Gesicht bist, dann ist der cooleDrei-Tage-Bart die richtige Bart Wahl für dich.

Stil gefunden  – so hältst du deinen Bart in Form

Ein unverzichtbares Handwerkzeug für die Formung deines Bartes ist die Bartschere. Mit dieser kannst du gleich drei Aufgaben erledigen. Wenn du dir die Handhabung eines Trimmers nicht zutraust, dann kann mit einer guten Bartschere viel gezielter trimmen. Auch zum Kürzen und zum Formen ist die Bartschere sehr gute geeignet. In jedem Fall aber die hochwertigere Alternative zur Küchenschere. Durch die scharfen Klingen der Profischere kann nichts ziehen und auch das Verletzungsrisiko ist durch die Gestaltung minimiert. Präzises Arbeiten ist also der größte Vorteil, welcher dich bei der Anschaffung einer Bartschere erwartet. Ein ideale Voraussetzung um auch einzelne Haare zu entfernen, welche die Optik deines Vollbarts, Moustache oder Henriquatre, stören.

Der Trimmer ist für geübte Hände und gröbere Aufgaben geschaffen. Um deinen Drei-Tage-Bart in der passenden Länge zu halten, ist er einfach ideal. Wenn du noch nie mit dem Trimmer gearbeitet hast, dann nutze erst einmal die höchste Stufe. Der Bart sollte gewaschen und völlig trocken sein. Beim Dreitagebart sind 1 mm bis 5 mm eine gute Länge, am besten du fängst mit der höchsten Einstellung an. Sollte dir die Optik nicht zusagen, so kann ein zweiter Schnitt Abhilfe schaffen. In regelmäßigen Abständen von bis zu drei Tagen, wie der Name schon sagt, kannst du das Trimmen dann wiederholen. Bei einem Vollbart oder dessen Abwandlungen ist es am sinnvollsten das Trimmen einem Profi Barbier zu überlassen.

Struktur und Form kannst du auch mit Bart-Balsam schaffen. Angewendet wird dieser natürlich nur bei einzelnen Barthaaren die abstehen. Ähnlich wie beim Bartöl sind auch hier verschiedene pflegende Öle enthalten. Durch das Wachs ist die Beard Balm aber härter und kann dem Bart dadurch Halt geben. Eine weitere Möglichkeit um Bärte in Form zu halten, bei jedem Wetter, ist die Verwendung von Pomade.