Der Victor-Emanuel-BartDer Victor Emanuel-Bart hört sich schon ein wenig hochtrabend an und das war er früher mit Sicherheit auch. Viele Könige und Adlige trugen dieses Prachtstück aufgrund seiner starken Außenwirkung. Schließlich sind die beiden Hauptbestandteile ein sehr auffälliger Kinnbart und der beachtliche und gezwirbelte Schnurrbart. Mit diesem Bart fällst Du also garantiert auf, dies kann sich positiv, wie auch negativ auf Dich auswirken, ganz wie Du damit umgehst und in welche Bahnen Du Deine neu gewonnene Aufmerksamkeit lenkst. Bei all der Vorfreude solltest Du allerdings nicht vergessen, dass ein edler und adliger Bart wie der Victor-Emanuel-Bart einiges an Aufmerksamkeit und Fingerfertigkeit verlangt. Wenn Du dazu bereit bist, kann es los gehen!

Anfangen mit einem Drei-Tage- oder dem Vollbart

Wie Du zu Deinem Victor-Emanuel-Bart gelangst, liegt ganz bei Dir. Du musst Dir klar darüber werden, ob Du von einem Vollbart direkt zu dem Victor-Emanuel-Bart springen willst oder ob Du diesen langsam kultivieren möchtest. Nachdem Du dies für Dich entschieden hast, kann es mit Deinem Bart losgehen. Wichtig ist hier zu wissen, dass für das Zwirbeln des Schnurrbarts natürlich eine gewisse Länge erreicht werden muss und dass der wachsende Ziegenbart nicht zu lang wird, denn dies zerstört die elegante Wirkung vom Victor-Emanuel-Bart.

Die große Herausforderungen beim Schnurrbart

Diesem Bart kannst Du es ansehen, wenn er fertig ist, dass er viel Aufwand, Pflege und Anstrengung gekostet hat. Zum einen muss der Schnurrbart stets ordentlich getrimmt werden. Zum anderen musst Du dafür sorgen, dass keine wilden Haare überstehen und dass die Barthaare immer auf der gleichen Länge sind – das darf nicht unterschätzt werden und ist teilweise viel Feinarbeit. Der nächste Arbeitsschritt liegt dann im Zwirbeln Deines Schnurrbarts, hierfür ist es zu empfehlen, eine passende Bartwichse auszusuchen. Achte hier darauf, dass Du eher eine leichtere Version nimmst, wenn Du leichtere Haare hast und anders herum.

Auch der Ziegenbart will seine Aufmerksamkeit

Bei dem Ziegenbart ist es zu empfehlen, den Bart erst einmal etwas breiter zu lassen. So kannst Du dann mit der Zeit schauen, ob er zu Deiner Gesichtsform passt. Ein breiterer Bart lässt sich verkleinern, einen schmaleren zu vergrößern ist schon recht aufwendig und sieht nicht immer schön aus. Wichtig ist hier zudem noch die Symmetrie, beide Seiten des Kinnbartes sollten gleich aussehen und regelmäßig mit einem Bartkamm geformt werden. Auch die regelmäßige Nutzung von Bartpflegeöl oder auch Kokosöl hilft dem Ziegenbart dabei geschmeidiger zu werden und hilft auch der Haut mit der neuen Umgebung umzugehen.

Die Geschichte des Victor Emanuel

Seine Anfänge liegen im Spanien des 16. bis 17. Jahrhunderts und auch im Adelsbereich der Niederlande zu dieser Zeit. Zuerst wurde er noch mit dem gelockten, recht dichtem Haupthaar getragen, mit der Veränderung der Haarpracht blieb der Victor Emanuel und wurde nun oft mit offenen und langen Haaren getragen. Nach diesen Jahren verschwand er großteils wieder von der Bildfläche und kam erst im 19. Jahrhundert mit Napoleon dem dritten wieder in Mode.

Wenn auch Du Dich für den Victor-Emanuel-Bart interessierst, warte nicht länger, sondern starte das Abenteuer!