Walross - nach der Geduld kommt die BelohnungWie bei den meisten Bärten, so steht auch beim Walross-Bart das Wachsen der Haare an erster Stelle. Dabei ist es tendenziell zu empfehlen, das Gesicht mit einem Vollbart zu schmücken. Aus einem solchen lässt sich anschließend der Walross-Bart in der gewünschter Ausprägung recht einfach heraus trimmen. Es kann hier aber auch erst einmal mit dem Schnurrbart angefangen werden, welchen du mit der Zeit nach und nach erweitern kannst. Dies ist aber eher etwas schwieriger, weswegen die meisten Anfänger sich für die Vollbartvariante entscheiden. Bist Du aber schon länger dabei und dies ist nicht Dein erster Oberlippenbart, dann lasse Dich bitte nicht aufhalten.

Ein wenig Geduld ist vonnöten

Der besondere Style des Walross entsteht zum einen durch seine spezielle Form und zum anderen durch seinen wilden Flair – dies zu erreichen braucht immer etwas Zeit. Bei einem schnellen Bartwuchs dauert es ungefähr einen Monat, wenn er eher langsam ist, dann kann es auch drei Monate dauern. Die Zeit abzuwarten lohnt sich aber auf jeden Fall, denn wenn er erst einmal fertig ist, dann vergisst Dich niemand mehr so schnell. Der Bart fällt auf und wirkt durch seine ausschweifende Art sehr stark und männlich, das kann durchaus den einen oder anderen Punkt bei der Damenwelt einbringen.

Den Walross richtig und sauber trimmen

Bis hierhin ist es ein geduldiger, jedoch recht einfacher Weg. Die Schwierigkeit bei diesem Bart liegt vor allem im Vorgang des Trimmens. Der Bart soll wie gesagt buschig und wild werden, dabei muss aber aufgepasst werden, dass sich dies in Grenzen hält und nicht ungepflegt aussieht. Das kann anfangs nicht ganz so einfach sein, da ist etwas Übung angesagt, aber auch dies ist nur eine Frage der Zeit.

Ein wenig Achtsamkeit ist angesagt

Wichtig ist bei diesem Bart, dass er täglich gewaschen wird. Den durch seine Größe und wilde Art kann es schnell passieren, dass sich etwas in ihm verfängt. Daher wäre es ganz gut zum Beispiel nach und vielleicht auch während dem Essen einen Blick auf den Walross zu werfen. Auch kann es passieren, dass einige Härchen sich dazu entschlossen haben, lieber in der Nase zu kratzen, als den Bart zu schmücken. Was uns auch gleich zum nächsten, wichtigen Punkt für Deinen künftigen Walross-Bart führt, die richtige Pflege.

Die richtige Pflege für Deinen Bart

Die Pflege ist neben dem sauberen Trimmen der nächste wichtige Schritt, welcher am besten jeden Tag ausgeführt werden sollte. Entweder bei der täglichen Dusche am Morgen oder über dem Waschbecken, wichtig ist nur, dass er stets sauber gehalten wird. Die Form dieses Bartes lädt einfach dazu ein, sich darin einzunisten und dies tun natürlich auch einige Essensreste oder Pollen immer wieder. Nachdem der Bart nun gründliche gesäubert wurde, sollte er in die gewünschte Form gekämmt und mit dem Bartöl oder Pflegeprodukt der Wahl einmassiert werden. Anschließend noch die letzten Härchen in Position bringen und fertig ist die Pflege. Diese wird jeden Tag einige Minuten in Anspruch nehmen, besonders am Anfang kann dies aber auch länger dauern.