Bartstile – welcher Bart passt zu deinem Gesicht?

Seitdem der Bart wieder in Mode ist, sieht man ihn aller Orten. Was auffällt, viele Barträger lassen einfach wachsen. Das kommt sicher daher das Männer Bärte lieben, doch wissen sie nicht immer, dass es eine unglaubliche Anzahl an verschiedensten Bartstilen gibt. Diese unterschiedlichen Variationen des Bartes können deiner Gesichtsform einen ganz bestimmten Look geben. Sie kaschieren Pausbacken oder machen ein hartes Gesicht weicher. Bartstiles sind also der beste Weg, um dich noch geiler aussehen zu lassen. Alles, was du dazu brauchst, ist die perfekte Beratung zur Frage, welcher Bart passt zu deinem Gesicht? Wir möchten dir nun die verschiedenen Bartstile vorstellen und aufzeigen, welche Gesichtsform am besten geeignet ist, beziehungsweise, wie die Art des Bartes diese beeinflusst.

Der Vollbart und seine Variationen

Der Vollbart, sowie der Drei-Tage-Bart und der Schnauzer, sind wohl die bekanntesten Stilrichtungen unter den Bärten. Sie zeigen aber lediglich einen Bruchteil der vorhandenen Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten für deinen Bart. Wir möchten dir diese Klassiker unter den Bartstilen aber nicht vorenthalten. Fangen wir an mit dem Vollbart, denn er ist der King unter den Bärten und wird, nach dem Dreitagebart, am häufigsten getragen.

Der Vollbart steht jedem echten Kerl, der sich nach Abenteuer und Wildnis sehnt. Mit einem Vollbart bringt Mann zum Ausdruck, dass er ein echter Mann ist und sich niemals unterkriegen lässt. Absolut zu empfehlen ist er aber für Typen mit schmalem Gesicht, die sich nach mehr Männlichkeit sehnen. Doch ist der Weg zum Vollbart auch beschwerlich. Vor allem in der Wachstumsphase solltest du Geduld mitbringen. Wertvolle Pflegeprodukte sind dann Bartöl, welches zum Beispiel die juckende Haut deines jungen Vollbartes beruhigt. Auch Bartbalsam und Bartshampoo gehören zur Ausrüstung für Vollbart-Träger. Kreuz und quer abstehende Barthaare bändigst du mit einer Bartbürste.

Vollbart mal anders – Hollywoodian und Henriquatre

Eine Abwandlung des Vollbartes ist der Hollywoodian. Dieser Bart besticht nicht nur durch seine Fülle, sondern auch durch die glatt rasierte Wangenpartie. Seinen klangvollen Namen verdankt er dem Umstand das viele Hollywood Stars wie Christian Bale oder Morgan Freeman diesen Bartstil tragen. Trimmen und rasieren ist beim Hollywoodian unabkömmlich, denn saubere Konturen sind das A und O dieses schicken Vollbartes.

Benannt nach König Heinrich IV kommt der Henriquatre nicht weniger herrschaftlich daher. Bei dieser Facette des Vollbartes sind nicht nur die Wangen komplett glatt rasiert, er besticht ebenso am Hals mit scharfen Konturen. Durch diese Form steht der Henriquatre vor allem runden Gesichtern die etwas Kontur vertragen können.

Der Schnauzer – alleinstehend oder im Verbund

Es gibt viele Namen für den Schnauzer. Ein absoluter Trendbegriff, spätestens seit dem Film Mortdecai mit Johnny Depp, ist der Moustache den meisten Männern ein Begriff. Der Schnurrbart ist ideal für ein langes Gesicht. Er trennt die Gesichtshälften und wirkt wie eine kleine Unterbrechung, welche nochmals Kontur schafft. Mit dem Moustache machst du garantiert nichts falsch, ihn gibt es natürlich in unzähligen Stilrichtungen. Als Bleistift Bart erinnert er an Filmgrößen wie Clark Gable. Diese edle Variante kann abgelöst werden durch einen Salvador Dali oder den Schnurrbart im französischen Stil.

Um deinen Oberlippenbart zu pflegen, benötigst du in jedem Fall eine Bartschere. Nur so bekommst du den Feinschliff für deinen Schnauzer hin. Wenn du dich für einen gezwirbelten Schnauzbart entscheidest, dann sollte eine gute Bartwichse ebenfalls nicht fehlen. Wichtig ist natürlich auch, dass deine Wangen und alle anderen Partien deines Gesichtes, sehr gut rasiert sind. Nur so sticht die Kontur deines Schnauzers hervor! Als Teil eines Vollbartes ist lediglich darauf zu achten, dass der Übergang zwischen den einzelnen Bartpartien schön sauber ist. Oberlippenbart und Vollbart sollten also in einer Länge gewachsen sein. Damit dein Schnurrbart weder den Namen Rotzbremse nicht verdient hat, noch zu befürchten ist, dass er bei der Nahrungsaufnahme unangenehm auffällt, sollte rund um die Mundpartie und im Bereich der Nase, sehr sauber gearbeitet werden.

Drei-Tage-Bart oder Mehr-Tage-Bart?

Die Wachstumsphase eines Dreitagebartes ist manches Mal deutlich kürzer als die, durch den Namen angedeuteten, drei Tage. Dieser Bart verleiht weichen Gesichtszügen eine gewisse Reife und ist ideal für alle, die neu sind im Bart Business. Was nicht unterschätzt werden sollte, auch der lässig Drei-Tage-Bart benötigt einen gewissen Grad an Pflege um sexy zu wirken.

Wenn dein Bartwuchs nicht ganz so stark ist, dann wirst du dich für einen Mehr-Tage-Bart entscheiden. Er lässt dir Zeit auch deine Wangen mit der maskulinen Gesichtsbehaarung zu verzieren. Wichtig ist immer, dass der Dreitagebart mit einem hochwertigen Barttrimmer auf die passende Länge zurechtgestutzt wird. Der Übergang zwischen Mehrtagebart und Vollbart ist nämlich fließend. Diese Feinheiten lassen sich perfekt über die unterschiedlichen Trimmerstufen herausfinden. Taste dich am besten ganz vorsichtig heran.

Welches Gesicht passt zu welchem Bart?

Nun haben wir dir die Grundformen der vielen Barstile vorgestellt. Gibt es aber auch ganz allgemein gültige Regeln für die Form deines Bartes? Ja die gibt es! Wenn du den richtigen Bart für deine Gesichtsform finden willst, so kannst du auf folgende allgemein gültigen Weisheiten zurückgreifen. Am einfachsten haben es Männer mit ovalem Gesicht. Diese Typen können sich in Sachen Bartstile austoben!

Große Köpfe vertragen keinen zu kleinen Bart. Wer einen großen Kopf hat, der sollte auch den Bart entsprechend ausladend gestalten. Ein kleiner Bart würde die Dimension deines Gesichtes noch stärker betonen! Länglich Gesichter lassen sich, durch einen Schnauzbart, wunderbar unterteilen und sind auch für Vollbärte mit dichten Seiten gut geeignet.

Runde Gesichter sollten zu einem kleinen aber doch langen Bart tendieren. Wenn du eine runde Gesichtsform hast, dann kannst du diese durch Anfügen deines Bartes optisch verlängern. Acht immer darauf, das der Bart nicht zu füllig ist, denn das runde Gesicht wirkt sonst noch aufgeblähter.

Von wegen rund, dein Gesicht ist quadratisch? Natürlich haben wir auch hier die Lösung und wie so oft kommt auch diese aus dem Bereich: Gegensätze ziehen sich an. Seitlich kann, bei einem quadratischen Gesicht, mehr Barthaar sprießen, als am Kinn. Dies gibt deinem Gesicht eine gewisse Weichheit zurück. Mit diesen Tipps und Anleitungen solltest du für deine Gesichtsform den perfekten Bartstile finden. Wir wünschen dir und deinem Bart eine großartig Zeit!

Intimrasur Mann – so gelingt Sie dir perfekt!

Die Intimrasur ist längst kein Thema mehr, dass nur Frauen angeht. Es gibt viele Gründe sich für die Rasur im männlichen Intimbereich zu entscheiden und noch viele mehr um sich vorab, wie du es gerade tust, zu informieren. Warum greifen Männer zum Rasierer, um Ihr Scharmhaar zu entfernen? Hintergrund ist zum einen, dass dies, wie auch bei den Frauen, Mode ist. Unrasierte Intimbereiche sind schon seit Jahren wenig gefragt. Pelzträger haben ausgedient. Weiterhin wird gemunkelt das sich dein bestes Stück, durch die Intimrasur, in seiner ganzen Pracht präsentieren kann. Ob die Damen der Schöpfung diese These bestätigen würden? In jedem Fall schaffst du optisch ein sauberes, gepflegtes Erscheinungsbild. Die Intimrasur ist also eine gute Sache, wenn du dich dafür entscheidest.

Rasur im Intimbereich des Mannes

Wie genau gehst du also vor? Du kannst dich entscheiden zwischen einer Trockenrasur, welche wir für die erste Intimrasur beim Mann nicht empfehlen oder der klassischen Nassrasur. Bei dieser gehst du in ähnlichen Schritten, wie beim Rasieren deines Bartes vor. Zuerst werden die zu langen Haare gestutzt. Hierfür einfach den Trimmer nehmen. Achte jetzt schon darauf die Haut glatt zu ziehen. So bekommst du ein erstes Gefühl für prekäre Stellen.

Sind die Scharmhaare gestutzt, so kann Mann die verbliebenen Büschel mit warmem Wasser abwaschen sowie einweichen. Durch diese vorgehen werden Rückstände wie Hautschuppen, Körperlotion wie auch Talg, entfernt. Eine saubere Sache von Beginn an. Wer kein Gel oder Schaum benutzten will, sondern seine Haut von Beginn an intensiv pflegen, der greift zum Rasieröl für die Intimrasur des Mannes. Hochwertige Rasieröle vermeiden nicht nur Rasierbrand, Brennen und Rötungen. Sie bilden zudem einen Schutzfilm auf deiner Haut. Das Schneiden mit dem Rasierer fällt so schwerer, was in diesem Bereich deines Körpers von enormem Vorteil ist. In Kombination können wir das Rasieröl zusammen mit Rasierschaum und Rasiergel empfehlen!

Nun kann es losgehen. Achte auf eine saubere, am besten frische Klinge. Weiterhin sollte die Schnittgefahr so minimal wie möglich gehalten werden. Taste dich vor. Fange in Bereichen an, welche du dir sogleich zutraust, dann können die schwierigeren Zonen in Angriff genommen werden. Säubere die Klinge des Rasierers zwischendurch. Nimm dir Zeit!

Männliche Intimrasur ohne Pickel und brennen

Vorab haben wir schon über die Komplikationen bei der Intimrasur gesprochen. Mit den passenden hochwertigen Rasierartikeln kannst du schon im Voraus die Gefahren eindämmen. Doch Rasurbrand, Pickel, Hautirritationen und Brennen auf der Haut, lassen sich vor allem durch eine gute Nachsorge vermeiden. Nun gilt es, den „Sprung ins kalte Wasser“ zu wagen. Nach der Intimrasur sollte Mann diesen Bereich mit kaltem Wasser abspülen. Was unangenehm klingt, hat den Effekt, dass sich die Poren durch diese Erfrischung verschließen. Somit können Bakterien nicht eindringen. Abtrocknen, natürlich mit einem sauberen Handtuch, wie auch kurzes Lüften gehören ebenso zum Ritual der perfekten männlichen Intimrasur. Zu guter Letzt, wie bei allen unseren Rasurtipps, empfehlen wir auch bei der Intimrasur Mann einen After Shave Balm. Diesen erhältst du auch speziell für den Intimbereich, wie gewohnt in unserem Shop!