Rasurerfolg durch Rotation – Die Gattung der Rotationsrasierer in meinem ausführlichen Rotationsrasierer Test

Wie so oft führt nicht nur ein Weg zum Ziel. Ich finde, so ist es auch bei der männlichen Trockenrasur, die immer das bestmögliche Rasierergebnis vor Augen haben sollte. Unterschiedliche Rasierapparat-Hersteller setzen auf dem Feld der Trockenrasur auf unterschiedliche Technologien. Zwei davon haben sich auf weiter Rasur-Flur durchgesetzt: der Folienrasierer (wie ihn vorwiegend Braun, Remington und Panasonic vermarkten) sowie der Rotationsrasierer (wie ihn primär Philips aber auch Hatteker vertreiben).

Rotationsrasierer Test

In meinem ausführlichen Elektrorasierer Test habe ich Dich bereits fachmännisch in die Welt der Scherfolierasierer eingeführt. Aber auch Rotationsrasierer gehören dem Segment der sogenannten Elektrorasierer an. Ihnen eigen ist eine leicht anders funktionierende Rasiertechnologie. Im Gegensatz zu Folienrasierern verfügen Trockenrasierer mit einem rotierenden Scherkopf über insgesamt drei bewegliche, runde Scherelemente, die Deine Gesichtshaut besonders gründlich glattrasieren. Aber auch hier gibt es wie immer Modelle, die Ihre Arbeit gründlicher erledigen. Eine Auswahl dieser Rotationsrasierer stelle ich Dir im Folgenden vor. Wie auch sonst gebe Ich Dir in meinem Rotationsrasierer Test alle wichtigen technischen Infos sowie viele Tipps zur erfolgreichen Benutzung mit auf den Weg. 

Philips SP9820/18 Elektrischer Nass- und Trockenrasierer Series 9000 Prestige mit Nano-Tech Präzisionsklingen, Präzisionstrimmer
Philips S6640/44 Elektrischer Nass- und Trockenrasierer Series 6000 mit MultiPrecision-Schersystem, SmartClick-Bartstyler
Philips Series 9000 Nass- & Trockenrasierer (Präzisionstrimmer) S9031/12
SweetLF Rasierer Herren Elektrischer Rasierapparat mit Präzisionstrimmer Bartschneider Nass- & Trockenrasierer Elektrorasierer 100% Wasserdicht & LED Energieanzeige, SWS7105
Modell
SP9820/18
AquaTouch S5420/06
Series 9000 S9031/12
SweetLF- Elektrorasierer
Hersteller
Philips
Philips
Philips
SWEETLF
Akkubetrieben
Laufzeit
60min
60min
50min
120min
Ladezeit
60min
60min
50min
60min
Schnellladefunktion
Einfach abwaschbar
Vorteile
Präzisionsklingen, hautschonend
Hautkomfortbeschichtung
aufsteckbarer Bartstyler im Set enthalten
Sowohl für Nassrasur, als auch für Trockenrasur geeignet
265,99 EUR
122,09 EUR
138,06 EUR
29,74 EUR
Philips SP9820/18 Elektrischer Nass- und Trockenrasierer Series 9000 Prestige mit Nano-Tech Präzisionsklingen, Präzisionstrimmer
Modell
SP9820/18
Hersteller
Philips
Akkubetrieben
Laufzeit
60min
Ladezeit
60min
Schnellladefunktion
Einfach abwaschbar
Vorteile
Präzisionsklingen, hautschonend
265,99 EUR
Philips S6640/44 Elektrischer Nass- und Trockenrasierer Series 6000 mit MultiPrecision-Schersystem, SmartClick-Bartstyler
Modell
AquaTouch S5420/06
Hersteller
Philips
Akkubetrieben
Laufzeit
60min
Ladezeit
60min
Schnellladefunktion
Einfach abwaschbar
Vorteile
Hautkomfortbeschichtung
122,09 EUR
Philips Series 9000 Nass- & Trockenrasierer (Präzisionstrimmer) S9031/12
Modell
Series 9000 S9031/12
Hersteller
Philips
Akkubetrieben
Laufzeit
50min
Ladezeit
50min
Schnellladefunktion
Einfach abwaschbar
Vorteile
aufsteckbarer Bartstyler im Set enthalten
138,06 EUR
SweetLF Rasierer Herren Elektrischer Rasierapparat mit Präzisionstrimmer Bartschneider Nass- & Trockenrasierer Elektrorasierer 100% Wasserdicht & LED Energieanzeige, SWS7105
Modell
SweetLF- Elektrorasierer
Hersteller
SWEETLF
Akkubetrieben
Laufzeit
120min
Ladezeit
60min
Schnellladefunktion
Einfach abwaschbar
Vorteile
Sowohl für Nassrasur, als auch für Trockenrasur geeignet
29,74 EUR

Die Creme de la Creme der Elektrorasierer: Folienrasierer von Braun und Rotationsrasierer von Philips  

Inhalt

Auch wenn Du dich noch nie explizit mit dem Thema der elektrischen Trockenrasur beschäftigt hast, so sind Dir die Rasierapparat-Hersteller Braun und Philips ganz sicher ein Begriff. In dem hier präsentierten Rotationsrasierer Test sowie meinem bereits durchgeführten Scherfolienrasierer-Test stellte ich für mich fest, dass die Elektrorasierer-Palette dieser zwei Hersteller das modernste und schönste Design aufweisen (Handgriff, Verarbeitung, Rasierkopf). Nicht nur die Technik der Scherköpfe, der energiesparende Akkubetrieb sowie die bequem zu bedienenden, mitgelieferten Reinigungsstationen werden dauerhaft optimiert, sondern auch das Design erhält regelmäßig optische Updates. Das Auge rasiert eben auch mit – wenn Du jeden Tag zu einem Rasierapparat greifst, dessen Design Dir schnell nicht mehr gefällt, liegt es nah, dass Du noch einmal doppelt Geld ausgibst. Deshalb gebe ich Dir einen Ratschlag aus meinem Rotationsrasierer Test. Beim Kauf die Haptik des Rasierers nicht zu ignorieren: die Rasierleistung sollte unbedingt stimmen, aber eben auch das Design. 

Folienrasierer vs. Rotationsrasierer: Gleiches Prinzip, aber unterschiedlich aussehende Scherköpfe 

Die technologische Basis ist bei Philips und anderen Rotationsrasierer-Herstellern die gleiche wie bei den Trockenrasierern á la Braun oder Remington (siehe meinen ausführlichen Elektrorasierer Test): Auch bei Rotationsrasierern befinden sich die oszillierenden Schermesser unter einer metallenen Scherfolie, durch dessen feine Löcher die Barthaare in Richtung des rotierenden Messers geführt werden. Lediglich die Anzahl der Scherköpfe und deren Bewegungsmoment ist anderer Natur als beim klassischen elektrischen Folienrasierer. Das hat Auswirkungen sowie Einfluss auf den Rasiervorgang und wirkt sich auf das Rasierverhalten des Rasierers aus. Ich erkläre Dir das im nachfolgenden Abschnitt von meinem Rotationsrasierer Test.

Ein ganz wichtiger Anwendungstipp aus meinem Rotationsrasierer Test: Entwickelt für das Rasieren in kreisenden Bewegungen

Die kreisrunden Scherköpfe des Rotationsrasierers geben Dir im Prinzip die Handbewegung während des Rasierens vor. Um Deinen Dreitagebart oder Deine Bartstoppeln optimal zu kürzen, ist das richtige Führen des Rotationsrasierers á la Philips etc. von nicht zu unterschätzender Bedeutung: Elektrorasierer mit rotierenden Scherelementen sind in kreisrunden Bewegungen über Deine Gesichtshaut zu führen, wohingegen Scherfolienrasierer in gradlinigen Bewegungsabläufen die besten Rasurergebnisse gewährleisten. Ich konnte in meinem Rotationsrasierer Test deutlich beobachten, wie sich die korrekte Handhabung auf das Endergebnis der Rasur gewinnbringend auswirkt. Bitte immer beachten!

Eine Frage von Vorliebe und Anforderung: Die zwei Spezialgebiete des Rotationsrasierer

Das charakteristische Schersystem von Rotationsrasierern mit den drei dreieckig angeordneten Scherelementen bedingt in seiner Struktur schon ein anderes Rasierverhalten als es gängige Folienrasierer leisten. (1) Elektrorasierer mit rotierendem Scherkopf rasieren großflächiger, das heißt, sie schneiden mehr Barthaar und Bartstoppeln in kürzerer Zeit. Das leuchtet bei drei Scherköpfen sofort ein. Ob sich diese Zeitersparnis wirklich langfristig lohnt, stelle ich einfach mal in den Raum – das musst Du selbst für dich herausfinden. Ich empfand in meinem Rotationsrasierer Test (2) die Flexibilität der drei Rotationsköpfe, die mit größerem Bewegungsspiel im Scherelement eingelassen sind als wesentlich entscheidender, denn diese hatte einen handfesten Einfluss auf meine Rasur: Ein Herrenrasierer mit rotierenden Scherelementen passt sich den Gesichtskonturen besser an. Deine eigene Gesichtsform bestimmt die Rasierleistung logischerweise jedoch ebenso mit.

Auch Deine individuelle Gesichtsform spielt eine Rolle für die Rasierleistung

Die freier angebrachten Rasierköpfe beeinflussen die Schneidezeit positiv: Du sparst für Deine Kinnpartien und den teilweise komplizierten Unterkieferbereich durchschnittlich etwas Zeit. Das Rotationsmoment dieses Rasierer-Typus gewährt ein schnelleres Schneiden Deiner Barthaare in diesem Gesichtsbereich. Wie Du weißt, habe ich mich auch mit Folienrasierern mit klassischem Scherkopf beschäftigt und ich bestätige, dass diese Rasierapparate Unterkiefer und Kinn etwas langsamer von Barthaar und Stoppeln befreien. Auch wenn diese geprüfte Schnelligkeit eher relativ ist, so gehört ihre Erkenntnis eindeutig in den Ergebnisbericht von meinem Rotationsrasierer Test. Die Scherfolien dieser beweglichen Rasierköpfe entfernen glatte und rundere Partien Deiner Gesichtsform schneller von Stoppeln, der Folienrasierer ist gerade an unebenen Gesichtspartien stark in seiner Rasierleistung. 

Rasierer Gesichtsform

Greife auf einen Rasierer zurück, der perfekt für deine Gesichtsform ausgelegt ist.

In welchem Punkt der Scherfolienrasierer seinerseits wieder stärker abschneidet

Kenne Deine Bedürfnisse und dann wähle zu Deinem eigenen Wohl aus. Das gilt für so viele Lebensbereiche und eben auch für die Welt der Nass- und Trockenrasur. Ich zeige Dir in meinem Rotationsrasierer Test, auf welchem Gebiet die Stärken dieses Trockenrasierers liegen. Damit der Vergleichstest auch in Abgrenzung zum Modell des Scherfolienrasierers gewinnbringend für Dich ist, teile ich Dir an dieser Stelle eindeutige Vorteile eines Trockenrasierers mit einem starrerem Scherelement mit:

So ermöglicht das weniger bewegliche, starrere Scherelement ein präziseres Ausrasieren ausgewählter Gesichtsflächen. Zudem lassen sich mit einem klassischen Elektrorasierer diffizile Gesichtskonturen besser und sauberer bearbeiten. Als Faustregel gilt, dass Du Deine Bartstoppeln sowie Barthaare mit Folienrasierern präziser und mit Rotationsrasierern schneller schneidest. Ich bin der Meinung, dass diese Auswahlkriterien am Ende an den Zeitaufwand, die Schnelligkeit des Rasiervorgangs und die gewünschte Präzision im Rasurergebnis gekoppelt sind. 

Keine Frage von besser oder schlechter innerhalb meines Rotationsrasierer Tests: Rotationsrasierer und Folienrasierer 

Die spannende Welt der männlichen Rasur ist keine Welt, die sich durch die Begutachtung ihrer Rasiergeräte und Utensilien in besser oder schlechter aufteilen ließe. Das habe ich in meinem großen Test von Rasiermessern, dem Vergleich von Rasierhobeln und meiner Begutachtung von unterschiedlichen Elektrorasierern sehr schnell erkannt. Die Beantwortung jener Frage nach der optimalen Rasur(-Methode) beginnt mit der Bewusstwerdung Deiner eigenen Vorliebe (Nass- oder Trockenrasur) sowie den individuellen Anforderungen, die Du an diese stellst. Möchtest Du Deine Rasur mit Rasierschaum veredeln oder trocken und somit hautschonender halten? Muss Deine Rasur eher zeitsparend und effektiv ausfallen oder legst Du mehr Wert auf Präzision und schaust beim Rasieren Deines Barthaares nicht groß auf die Uhr?
Ich bin der Überzeugung, dass es diese Fragen braucht. Dass Du Dir meinen Rotationsrasierer Test anschaust, zeigt definitiv, dass diese Elektrorasierer-Modelle für Dich in Frage kommen. In meiner Vergleichstabelle findest Du meine favorisierten Spitzenmodelle! 

Mit geringem Aufwand zur optimalen Rasur

Rotationsrasierer Zeit

Mit einem guten Rotationsrasierer kannst du auch mit nur wenig Zeit hervorragende Rasurergebnisse erzielen.

Mit Drücken des Power-Knopfes werden die Schermesser der Trockenrasierer und Rotationsrasierer mit Strom aus der Steckdose für die Rasur aktiviert – bequemer und unmittelbarer als mit elektrischen Herrenrasierern kannst Du Dich momentan nicht in Dein Rasier-Abenteuer stürzen. Wenn Du wenig Zeit für ausgiebige Nassrasuren hast und dennoch ein überzeugendes Rasierergebnis wünscht, dann sind Elektrorasierer dein bester alltäglicher Begleiter für ein elegant-glattes Rasurergebnis. Ich halte es für mich selbst so: Unter der Woche greife ich zum Elektrorasierer und am Wochenende gönne ich mir ohne Zeitdruck eine ausgiebige Nassrasur mit klassischen Rasierutensilien. 

Ob ein stilvoller Dreitagebart, exakte Entfernung von Barthaar an sämtlichen Gesichtskonturen oder das Zuschneiden von Koteletten: mit den entsprechenden Trimmeraufsätzen steht Deiner favorisierten Schnittlänge nichts

Just a friendly reminder: Probiere auch mal die Freuden der traditionellen Nassrasur aus 

Neben meinen zufriedenstellenden Ergebnissen im Rotationsrasierer Test möchte ich Dir an dieser Stelle auch die klassische Technik der Nassrasur schmackhaft machen. Ich liebe den Umgang mit Rasierhobel oder Rasiermesser und die Eigenherstellung von frisch duftendem, sahnig festem Rasierschaum. Ich finde, das ist manuelles Männerhandwerk im besten Sinne: nur die Klinge, eine gut aufschäumende Rasierseife und ein Spiegel. In meinem Test verschiedener Rasiersets erfährst Du bereits eine Menge über diese klassische, jahrhundertealte Rasiermethode, der Millionen Männer nach wie vor jeden Morgen nachgehen. Ebenso habe ich in meinem Rasiermesser Vergleich und meinem Rasierhobel Test die besten Angebote für Dich gesichtet. Klar, ohne ein gutes Rasiermittel kommst Du hier nicht weit. Aus diesem Grund habe ich zudem unterschiedliche Rasierseifen unter die Lupe genommen und etliche Rasiercremes für Dich getestet. Meine Erfahrungen aus meinen jeweiligen Produkttest machen mich zu einem optimalen Berater für die Welt der männlichen Rasur, denn ich kenne mich sowohl mit der Materie aus als auch mit den praktischen Hintergründen.

Einen entscheidenden kosmetischen Vorteil hat der elektrische Herrenrasierer allerdings: Seine Hautfreundlichkeit im Rotationsrasierer Test

Keine unwichtige Begleiterscheinung für Männer, die nicht nur das Beste für sich, sondern auch für ihre Haut wollen: Hautreizungen treten bei der Verwendung eines Elektrorasierers in geringerem Maße auf als bei der Nassrasur mit klassischem Rasierbesteck. Mittlerweile hat sich gezeigt, dass die Rasur mit einem Trockenrasierer hautschonender wirkt und in erhöhtem Maße hautkonform ausfällt. Das liegt daran, dass es zwischen den Klingenblöcke eines Scherfolienrasierers zu keinem Direktkontakt mit Deiner Gesichtshaut kommt. Eine offene Klinge (wie bei Rasiermessern oder Rasierhobeln mit einem offenen Kopf) beansprucht Deine Haut schlichtweg mehr und reizt diese stärker. Auch die Wahl des Rasiermittels (Rasierseife/ Rasiercreme usw.), das ein smoothes Gleiten der Klinge auf Kinn und Wangen garantieren soll, kann die Hautirritationen verstärken. Wo bei dem einen keine Probleme auftreten, finden sie sich leider bei dem anderen: Wenn auch Du die klassische Kombination von Klinge und Rasierseife schlecht verträgst, dann empfehle ich Dir an diesem Punkt einen vernünftigen Elektrorasierer, der hautschonend arbeitet. 

Moderne Alleskönner in meinem Rotationsrasierer Test: Auch der Rasur mit Wasser, Schaum und Rasiergel steht nichts im Wege

Was ich in meinem Rotationsrasierer Test als äußerst attraktiv wahrgenommen habe, ist die Tatsache, dass ich weder unter der Dusche, noch wenn ich Lust auf Rasierschaum oder eine Rasiercreme habe, auf die technische Raffinesse des Trockenrasierers verzichten muss. Die angebotenen Modelle sind allesamt wasserdicht verschlossen und rasieren Deinen Bart in nasser wie auch in trockener Umgebung optimal. Ich erachte es als sehr angenehm, dass wir Männer uns jetzt nicht mehr zwischen dem einen oder dem anderen entscheiden müssen. Das sind die Segnungen des technischen Fortschritts, von denen auch die unterschiedlichen Bedürfnisse und Wünsche im Bartpflege-Bereich nicht ausgenommen sind. Mich begeistert das jedes Mal. Auch wenn ich die klassische Nassrasur sehr mag, freue ich mich jedes Mal ebenso an den Innovationen, die die Bartpflege-Branche auf den Markt ‚wirft‘. Auch Rotationsrasierer sind eine Weiterentwicklung des gängigen Folienrasierers.  

Rotationsrasierer Wasserdicht

Ich kann dir nur empfehlen, auf einen Wasserdichten Rotationrasierer zurückzugreifen. So steht auch der Rasur unter der Dusche Nichts mehr im Wege.

Der ‚AquaTouch‘ von Philips in meinem Rotationsrasierer Test – Optimale Nass- und Trockenrasur in einem 

Viele neue Modelle der führenden Elektrorasierer-Hersteller sind in Ihrer Funktionspalette hybrid aufgestellt. Soll heißen, dass sie sich wie oben angesprochen sowohl in Verbindung mit Rasierschaum und Wasser sowie selbstverständlich wasserlos verwenden lassen. In meinem Rotationsrasierer Test habe ich mich mit dem intensiver beschäftigt (analog dazu im Segment der Elektrorasierer der Series 3 ProSkin 3040 von Braun). Im Paket mitinbegriffen sind ein Reiseetui sowie ein Trimmeraufsatz. Ich habe diesen Rotationsrasierer mit unter die Dusche genommen und für die Rasur mit Rasiergel und Rasierschaum verwendet. Die vom Hersteller Philips als „MultiPrecision Scherköpfe“ bezeichneten Scherelemente, deren Klingen die Barthaare selbstständig aufrichten, haben jeweils einwandfrei ihre Arbeit getan. Ich bewerte das Preis-Leistungs-Verhältnis als angemessen, bin begeistert von der Hautfreundlichkeit und empfehle diesen Rotationsrasierer weiter. Daumen hoch!

Für einen kleinen Aufpreis bekommst Du mehr Akkuleistung, eine hochwertigere Verarbeitung und einen integrierten Trimmeraufsatz 

Rotationsrasierer Akkuleistung

Die Akkuleistung ist ein wichtiges Kriterium beim Kauf eines hochwertigen Rotationsrasierers.

Klar, wenn Du nur einen Trockenrasierer für Dein Wunschziel 0mm brauchst und der Meinung bist, sonstiges Zubehör wie einen Trimmeraufsatz bzw. Präzisionstrimmer sei überflüssig, dann bleibt der Preis für einen Rotationsrasierer im attraktiven Bereich (50-60 Euro). In meinen ausführlichen Rotationsrasierer Test habe ich schnell erlebt, dass spezielles Zubehör wie ein Trimmeraufsatz zum exakten Schneiden Deiner Kotletten unbedingt dazugehört. Denn das ist unser Codex: Wir Männer wollten bestens rasiert und auf unserem Spezialgebiet „Rasur“ perfekt gestylt die öffentliche Bühne betreten. Lass es mit den Kompromissen – auf lange Sicht lohnt das nicht. Lass die Knausrigkeit und vertrau mir: Auf ergänzende Scherköpfe wie einen Langhaarschneider oder einen Präzisionstrimmer für Deine Koteletten sowie Bartkonturen solltest Du besser nicht verzichten. 

Ich wurde in diesem Fall besonders von dem Rotationsrasierer Series 9000 S9031/12 von Philips überzeugt. Zu einem eindeutig überzeugenden Preis bekommst Du einen Rasierer mit modernster Schneide-Technologie, den Du auch Nass verwenden kannst, sowie einen integrierten Präzisionstrimmer und eine Reisetasche. Ich empfehle Dir dieses Modell, denn die Garantie des Herstellers und das Preis-Leistungs-Verhältnis haben mich in meinem Vergleich überzeugt. 

Auch neuere Hersteller versuchen Ihr Glück: der Hatteker RSCX, der SweetLF und der Max-T in meinem Rotationsrasierer Test

Philips hat die Nase im Rotationsrasierer-Segment eindeutig vorn und bietet Highend Spitzenmodelle an, für Die man mitunter tief in den Geldbeutel greifen muss. So zum Beispiel die S9000 Prestige-Modellreihe mit Nanopräzisionsklingen, einem edlen-hochwertigen Gehäuse sowie Griffstück, einer digitalen Anzeige des Ladestands, einem Sensor, der die Bartdichte im Millisekunden-Bereich misst und Seine Schneideleistung danach ausrichtet. Gegen einen weiteren Aufpreis gibt es auch ein Ladepad, auf dem der Trockenrasierer nur abzulegen ist. So ein Ladepad ist ein echter Hingucker! Einfachmal mal so als Info, damit wir mal darüber gesprochen haben.

Nun gibt es auch nicht so bekannte Hersteller, die mit der von Philips erdachten Technologie aufwarten. So beispielsweise Hatteker in seinem RSCX Modell, der Hersteller SweetLF und Max-T. Alle drei Rasierer sind wasserdicht, komplett abwaschbar und ein Präzisionstrimmer ist ebenfalls enthalten. In meinem Rotationsrasierer Test konnte mich von diesen drei Modellen der SweetLF- Elektrorasierer überzeugen. Dieser Rotationsrasierer passte sich am besten meinen Gesichtskonturen an. Das Rasurergebnis viel somit am gründlichsten aus.  

Unterschiedliche Aufsätze sichern Dir Deinen favorisierten Look: Die Vorlieben der Bartträger, des Dreitagebart oder der Glattrasur in meinem Rotationsrasierer Test

Wir Männer wurden doch nicht mit einer Bartpracht gesegnet, damit wir diese – sobald einige Bartstoppeln sprießen – sogleich wieder abschneiden. Ich finde, 365 Tage Komplettrasur irgendwann auch langweilig. Barträger sein, macht von Zeit zu Zeit einfach Freude und fühlt sich männlich an. Ich bin dieser Überzeugung. Deshalb rate ich Dir an, einen zusätzlichen Trimmeraufsatz (bei manchen Rotationsrasierern ist dieser auch ausklappbar am Gerät angebracht) gleich mit dazu zu kaufen. Bist Du ein passionierter Vollbart- und Barträger, dann bietet sich ergänzend der Scherkopf Bartstyler RQ111/60 als Langhaarschneider von Philips an, mit dem Du die Schnittlänge selbst bestimmen kannst. Der Bartträger in uns hat von Zeit zu Zeit Lust auf einen lässigen Dreitagebart, der unsere Gesichtskonturen markant betont, oder längeres Barthaar, das sich mit dem Langhaarschneider trimmen lässt. In meinem Rotationsrasierer Test fand ich persönlich jene Modelle angenehm im Gebrauch, bei denen der Präzisionstrimmer am Rasierer nicht ausklappbar angebracht ist, sondern einen eigenen, zusätzlichen Scherkopf darstellt. Ich konnte beobachten, dass das die Reinigung einfach macht. 

Die Reinigungsstation im Rotationsrasierer Test – Rasierer parken und bequem reinigen lassen

Rotationsrasierer reinigen

Ein hochwertiger Rotationsrasierer sollte schnell und einfach zu reinigen sein.

Auch in meinem Trockenrasierer Test bin ich bereits mit Begeisterung auf dieses serviceorientierte Gadget zusprechen gekommen: Die Reinigungsstation. Sie bringt einen kleinen Aufpreis mit sich, lohnt sich meiner Ansicht nach aber in jedem Fall.  Du kannst auch zum Reinigungspinsel greifen, mir haben die handfesten Vorteile dieser Service-Funktion (Zeitersparnis sowie autonome Übernahme der Reinigung) äußerst gut gefallen. Du entscheidest, ich berate: Willst Du den bestmöglichen Comfort? Dann ist eine Reinigungsstation, die Philips ebenso wie Braun anbietet, ein absolutes Muss!
Die Reinigungskartuschen musst du lediglich regelmäßig wechseln, denn die Reinigungsflüssigkeit geht im Turnus von 4-6 Wochen zur Neige. Das solltest Du nicht vergessen, denn so bleibt Dein Rotationsrasierer optimal einsatzbereit. Merke: Immer schön anleitungsgemäß an die Reinigungskartuschen und die Reinigungsflüssigkeit denken! 

Gesichtsreinigungsbürsten für den gelungenen Rasur-Abschluss

Damit die abrasierten Barthaare nicht an Deiner ausrasierten Gesichtshaut hängenbleiben, möchte ich an dieser Stelle meines Rotationsrasierer Tests noch eine Lanze für die Gesichtsreinigungsbürste brechen. Du kannst einfach eine Bartbürste mit weichen Borsten dafür nehmen. In meinem Vergleich unterschiedlicher Bartbürsten stelle ich Dir meine vier Testsieger in meiner Vergleichstabelle vor.
Auch für die Träger eines edlen Vollbartes bin ich aktiv gewesen: Ich habe mir das Sortiment an Bartkämmen ebenfalls genauer angeschaut. Auch die Welt der Bartscheren habe ich auf Herz und Nieren – lass Dich davon inspirieren.

Schnelladefunktion und Transportverriegelung: Technische Tricks für mehr Geräte-Comfort 

Die Geburtstagsfeier wartet oder der Termin mit dem Vorgesetzten steht bevor, du hast nur noch wenig Zeit und dann geht der Ladestand Deines Elektrorasierers in den Keller. Was viele Männer unter uns sicher schon leidlich erleben mussten, kommt der Hersteller Philips mit seiner (1) Schnellladefunktion zuvor. Den Rotationsrasierer für fünf Minuten ans Stromnetz und schon leistet der Akkustand seinen gewohnten Dienst. Wenn Du auf die Option der Schnellladung angewiesen bist und den Akkustand schneller außer Acht lässt, wirst du dankbar auf die Schnellladefunktion zurückkommen. Ich erlebte das in meinem Rotationsrasierer Test, in dem ich die Schnellladung immer mal wieder getestet habe.

Die (2) Transportverriegelung sichert Dich gegen sich selbstständig machende Rasierapparate ab, während Du unterwegs bist. Es gibt zwar auch spezielle Reiserasierer, die klein und handlich sowie mit einer Transportverriegelung ausgestattet sind, da zeitgenössische Rotationsrasierer und Folienrasierer mit dieser integrierten Einstellung mittlerweile ebenfalls versehen sind, muss es meiner Meinung nach nicht zwangsläufig ein Reiserasierer sein, wenn Du beruflich oder privat viel auf der Piste bist.

Abschließender Rasur-Kompass: Das solltest Du für dauerhafte Freude an der Rasur noch wissen

Da die Klingen von Trockenrasierern keinen Direktkontakt mit Deiner Gesichtshaut haben, kannst Du ganz getrost entgegen der Wuchsrichtung des Barthaares rasieren. Ich bestätige Dir durch die verschiedenen Testläufe meines Rotationsrasierer Tests, dass die Hautfreundlichkeit der Trockenrasur dies problemlos möglich macht.
Bitte bedenke: Auch die Klingensystem der Scherköpfe werden irgendwann mal stumpf und verlieren ihre Schärfe. In den Hersteller-Tipps findest Du Richtlinien dafür, wie oft Ersatzklingen ausgewechselt werden müssen. Ersatzklingen bzw. der ganze Scherkopf sind optimalerweise jährlich bzw. eineinhalbjährig auszuwechseln. Das gleiche gilt auch für Deinen Trimmeraufsatz und alle stolzen Bartträger!