In der heutigen Zeit kommt die Intimrasur für Frauen wieder stärker in Mode. Dabei ist die Intimrasur keine Erfindung der Neuzeit. Bereits im antiken Ägypten, im alten Rom und Griechenland galt der haarlose Körper als Schönheitsideal.

Bei uns ist die Intimrasur seit den 90er Jahren wieder gefragt.  Das gilt für die Intimrasur bei Männern und Frauen.  Glattrasierte haarlose Körper sind wieder voll im Trend. Es ist allerdings nicht so einfach, sich die Haare im Genitalbereich richtig zu rasieren. Denn die Haut ist dort besonders empfindlich.

Gründe für die Intimrasur

Laut einer Studie von NIVEA rasieren sich etwa 80% der Frauen unter 30 Jahren im Intimbereich. Bei den Männern ist die Rasur im Intimbereich noch nicht so weit verbreitet, wie bei den Frauen.

Intimrasur bei Frauen

Die wichtigsten Gründe für die Intimrasur sind:

  • hygienische Gründe: Ohne die Haarbüschel im Genitalbereich lässt sich dieser viel besser reinigen. Der Lebensraum von Bakterien und Ungeziefer wird drastisch beschnitten. Die Geruchsbildung wird reduziert.
  • ästhetische Gründe: die Rasur im Intimbereich entspricht dem heutigen Schönheitsideal. Gerade im Sommer möchte niemand mehr mit einem Haarbüschel herumlaufen, das aus der Badehose oder dem Bikini herausragt.
  • sexuelle Gründe: sowohl Männer als auch Frauen bevorzugen Partner mit einem gepflegten Intimbereich.
  • praktische Gründe: beim Sport und im Beruf können Schamhaare unangenehm scheuern und die Schweiß- und Geruchsbildung fördern.
  • Der Intimbereich kann leichter gereinigt werden.
  • Die Entfernung der Schamhaare kann mit Hautirritationen, Pickelchen und entzündete Haarwurzel zur Folge haben

Intimrasur bei Frauen

So wie beim Haarschnitt auf dem Kopf, sind auch bei der Intimrasur verschiedene Stylings möglich:

  • da gibt es zunächst einmal die Bikinilinie, die dafür sorgt, dass kein Schamhaar aus der Bikinihose heraus wuchert
  • beim Hollywood Cut, wird der gesamte Intimbereich von Schamhaaren befreit
  • eine andere Möglichkeit besteht darin, nur einen Teil der Intimbehaarung in Form eines schmalen Streifens, dem sogenannten Landing Strip, stehen zu lassen
  • beim American Style lässt man ein kleines Dreieck mit kurzen Haaren auf dem Schambein stehen.
  • aber auch andere Stlyes sind denkbar. Zum Beispiel ein paar Härchen in Form eines Herzchens stehen zu lassen

Die Intimrasur bei Mädchen wird sicher etwas anderes ausfallen, als bei erwachsenen Frauen. Vor allem da der Haarwuchs noch nicht so stark ausgeprägt ist und unterschiedliche Geschmäcker vorliegen.

Welche Methoden der Intimrasur für Frauen gibt es

Die im folgenden Abschnitt aufgelisteten Methoden der Schamhaarentfernung können natürlich auch von Männern angewandt werden. Bei der Männerrasur im Intimbereich sollte man nicht alle der aufgeführten Methoden anwenden. Dies gilt ganz besonders für die Entfernung der Haare im Hodenbereich.

Ebenso vorsichtig sollte man bei der Intimrasur für Mädchen vorgehen, da deren Haut ebenfalls sehr empfindlich ist.

Die Schamhaare im Intimbereich können Sie mit einer Nass- oder Trockenrasur beseitigen. Für die Nassrasur legt man sich am besten einen Nassrasierer mit Klingenschutz und mehreren Klingen zu. Die Klingen sind nach dem Gebrauch gründlich zu reinigen. Spätestens nach 6 bis 8 Anwendungen sollte die Klinge gewechselt werden.

Allerdings gibt es bei der Nass- oder Trockenrasur ein Problem: sie hält nur wenige Tage. Dabei ist es egal wie gründlich sie durchgeführt wird, denn die Haarwurzeln bleiben erhalten. Wenn der Rasierer für den Intimbereich genutzt wird, dann sollte er nicht mehr für den Gesichtsbereich verwendet werden.

Bei der Epilation werden die Haare mit Haarwurzel entfernt. Das hält dann wesentlich länger als bei der Nass- oder Trockenrasur. Der Nachteil dieser Methode: sie ist viel schmerzhafter. Bestimmte Stellen im Intimbereich der Männer sind für diese Methode nicht geeignet.

Eine weitere Alternative zu der Nassrasur ist das Wachsen. Mit Kalt- oder Warmwachs lassen sich die Schamhaare im Intimbereich ebenfalls gründlich entfernen. Allerdings ist diese Methode nichts für Weicheier. Da bei dieser Methode die Haarwurzel mit entfernt wird, bleibt der Intimbereich ebenfalls für eine längere Zeit glatt.

Eine andere Möglichkeit besteht in der Intimhaar Verödung. Mit einem Laser werden die Haare im Intimbereich verödet und fallen nach einigen Tagen ab. Der Intimbereich ist für mehrere Jahre von Haaren befreit. Allerdings ist diese Methode wesentlich teurer als die anderen Methoden.

Die Haare im Schambereich können auch mit einer Enthaarungscreme beseitig werden. Vor der Anwendung der Enthaarungscreme sollten Sie diese auf Verträglichkeit für die Haut prüfen.

Wie rasiert man sich richtig

Wenn Sie die folgenden Tipps beachten, dann kann bei der Intimrasur für Frauen und der Intimrasur für Mädchen nichts mehr schiefgehen. Für eine Rasur sollten Sie sich 20 bis 30 Minuten Zeit nehmen.

  1. Stutzen Sie die Haare im Intimbereich mit einer Schere auf Millimetermaß runter. Bevor Sie mit der Rasur beginnen, sollten Sie den Intimbereich gründlich reinigen. Sie vermeiden so, dass Keime und Schmutz in die Haut eindringen.
  2. Am Besten rasieren Sie sich nach einem Bad oder einer warmen Dusche. Die Haut ist dann elastischer und die Haare lassen sich besser abrasieren. Den selben Effekt erzielen Sie, wenn Sie einen warmen Waschlappen auf die betroffene Stelle legen.
  3. Für die Rasur im Intimbereich nutzen Sie am Besten einen Nassrasierer. Eine lästige Begleiterscheinung bei der Intimrasur sind kleine Pickel, eventuelle Verletzungen durch Schnitte mit dem Rasierer und eine brennende und juckende Haut. Deshalb sollten Sie bei der Rasur immer einen Rasierer mit einer scharfen Klinge benutzen
  4. Nutzen Sie auf jeden Fall Rasierschaum oder eine Creme zur Schonung der Haut. Wer eine empfindliche oder trockene Haut hat, sollte ein milderes Rasiergel oder Rasierschaum verwenden.
  5. Bei der Rasur ziehen Sie die Haut mit der freien Hand straff. Der Rasierer wird mit der freien Hand in Richtung des Haarwuchses geführt. Versuchen Sie nicht, bei der ersten Rasur alle Haare zu entfernen, sondern führen die Rasur mehrmals hintereinander durch. So vermeiden Sie Haurötungen und Hautirritationen.
  6. Nach der Rasur waschen Sie den restlichen Rasierschaum mit warmen Wasser ab. Anschließend sollten Sie die rasierten Stellen mit kaltem Wasser spülen, damit sich Blutgefäße wieder schließen.
  7. Cremen Sie die rasierten Stellen im Intimbereich mit einer Feuchtigkeitscreme ein. Nach der Rasur hilft eine Aloe Vera Creme, Jojobaöl oder Babypuder dabei, die Haut wieder zu beruhigen. Vermeiden Sie Lotionen mit Alkohol, da diese die Haut reizen und juckende und schmerzende Reaktionen hervorrufen.
  8. Nach der Rasur sollten Sie auf enganliegende Unterwäsche verzichten, damit die Haut nicht zusätzlich gereizt wird. Deswegen empfehlen Experten, die Intimrasur abends durchzuführen. Denn Zuhause kann man doch sicher legere Kleidung tragen.

Noch ein Hinweis zum Schluss: jede Rasur bedeutet eine Mikroverletzung und Stress für die Haut. Deswegen sollten Sie auf jeden Fall einen Rasierer mit einem beweglichen Kopf und einer scharfen Klinge verwenden. Um mit einer stumpfen Klinge oder einem Einwegrasierer das gleiche Ergebnis zu erzielen, müssen Sie fester drücken, was zu mehr Mikroverletzungen und Stress der Haut führt.